Tierpark Hellabrunn:

 

Am 1. August 1911 fand dann endlich die feierliche Eröffnung des ersten Münchner Tierparks Hellabrunn statt.

Der erste „künstlerische“ Generalausbauplan lag in den Händen des Architekten Emanuel von Seidl.

Obschon man mit vielen Mühen den ersten Weltkrieg überlebt hatte, war 1922 wieder Schluß.  

Alle Tiere wurden verkauft samt allem beweglichen Inventar.  

München war um eine Attraktion ärmer.

Das Elefantenhaus wurde 1914 fertig gestellt und war eines der wenigen geheizten Häuser.  

Bis 1973 wurden hier noch kälteempfindliche Tiere im Winter in Käfigen eingestellt.

1945 mußte Hellabrunn nun zum dritten Mal beginnen.  

Durch Improvisationsgeschick der Leitung gelang es aber, als erster deutscher Zoo nach dem Krieg wieder zu eröffnen.

Der Ausbau zwischen 1945 und 1967 verlief recht zäh, da kaum öffentliche Gelder zur Verfügung gestellt wurden.  

1967 und 1969 wurden die Raubtieranlagen erneuert.  

1970 beantragte der Aufsichtsrat einen Generalausbauplan, der dann ab 1973 von Dipl.-Ing. Jörg Gribl, damals noch Mitarbeiter des beauftragten Architekturbüros Peter Lanz, in die Tat umgesetzt wurde.

 

 

Näheres unter: 

http://www.tierpark-hellabrunn.de/

 

 

Navie Eingabe:

Tierparkstr. 30

81543 München  

 

 

 

Näheres über München:

www.muenchen.de/

 

Sie finden uns auch bei Facebook:

http://de-de.facebook.com/

 

unter  

friedberg ferienwohnung  vermietung

 

0

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

22899

Ä